Artikel von Mareike Enghusen

Mauerkämpfe
Aktivistin ruft Ultraorthodoxe auf den Plan

Seit drei Jahrzehnten kämpft Anat Hoffman für Gleichberechtigung an der Klagemauer in Jerusalem. Dass manche sie als „Bulldogge“ beschreiben, nimmt sie als Kompliment. 

 

Mareike Enghusen Tel Aviv

Mit Steinen auf Säuglinge
Wenn sich Frauen „züchtig“ verhalten sollen

In der israelischen Kleinstadt Beit Shemesh tobt ein bitterer Kampf um den öffentlichen Raum: Radikale Ultraorthodoxe stellen eigenmächtig Regeln auf und greifen Frauen an, deren Kleidung sie für aufreizend halten. Manche Beobachter sehen darin das Vorspiel eines drohenden Kulturkampfes im

 

Mareike Enghusen Tel Aviv

Arabische Street-Art-Kunst
Wenn Wände sprechen

Immer mehr junge Frauen drängen in Jordaniens Street-Art-Szene. In einer konservativen Gesellschaft testen sie die Grenzen des Darstellbaren aus und malen gegen das Vorurteil an, das sei nichts für Mädchen.

 

Mareike Enghusen Tel Aviv

Frauenrechte in Palästina
Wenn das Gesetz zum Feind wird

Gerade wurde im Westjordanland ein Gesetz abgeschafft, das Vergewaltigern Straffreiheit versprach, wenn sie ihre Opfer heiraten. Für diesen Durchbruch mussten palästinensische Frauenrechtsorganisationen hart kämpfen. 

 

Mareike Enghusen Tel Aviv

„The Revolution Has Helped the Women“
Women’s Rights in Egypt

Egyptian women’s rights activist, author and movie maker Alexandria Kinias (53) grew up in Cairo. Today she lives in the U.S. Two years ago she founded the online magazine „Women of Egypt“ to open the debate about sensitive women’s rights

 

Mareike Enghusen Tel Aviv

„Die Revolution hat den Frauen geholfen“
Frauenrechte in Ägypten

Die ägyptische Frauenrechtlerin und Filmemacherin Alexandra Kinias, 53, ist in Kairo aufgewachsen und lebt heute mit ihrem Mann in den USA. Vor zwei Jahren hat sie das Online-Magazin „Women of Egypt“ gegründet, um sensible Frauenrechtsthemen aufzugreifen und jungen ägyptischen Frauen

 

Mareike Enghusen Tel Aviv

Ramallahs Ausnahme-Gründerinnen
Palästinensische Frauen beleben die Wirtschaft

Zwei Schwestern haben eine US-Modekette nach Palästina geholt. Inzwischen expandieren sie nach Jordanien und helfen anderen Frauen bei der Geschäftsgründung – entgegen kultureller und wirtschaftlicher Widerstände.  

 

Mareike Enghusen Tel Aviv

App gegen Belästigung
Rettung per Knopfdruck

Kairo ist berüchtigt für die sexuelle Belästigung, der Frauen im Alltag ausgesetzt sind. Nun hat eine junge Medizinstudentin eine App entwickelt, die im Notfall Fremde zu Helfern macht.

 

Mareike Enghusen Tel Aviv

Endstation Shatila
Syrische Frauen zwischen Hoffen und Bangen

Tausende syrische Flüchtlinge ziehen in palästinensische Flüchtlingscamps im Libanon – vor allem Frauen und Kinder. Sollten sie dort auf lange Sicht feststecken, droht ein Leben in Armut und Abhängigkeit.

 

Mareike Enghusen Tel Aviv

„Es gibt so viele Geschichten in Gaza“
Interview mit Filmemacherin Razan Madhoon

Die palästinensische Filmemacherin Razan Madhoon sagt: „Bei keinem anderen Thema urteilen die Menschen so schnell, als wenn es um Frauen geht.“ Die 29-Jährige löste in ihrer Heimat Gaza einen Skandal aus, als sie öffentlich ihr Kopftuch abnahm. Unsere Korrespondentin Mareike

 

Mareike Enghusen Tel Aviv

Defense Ready
A Jordanian woman teaches women to fight

Lina Khalifeh founded Jordan’s first self-defense studio for women. First and foremost, she teaches martial arts courses, but also offers discussion-enriched seminars to teach women to stand up for their rights with words and, when necessary, their fists.

 

Mareike Enghusen Tel Aviv

Abwehrbereit
Jordanierin bringt Frauen das Kämpfen bei

Lina Khalifeh hat Jordaniens erstes Selbstverteidigungsstudio für Frauen gegründet. Mit Gesprächsseminaren und vor allem Kampftsportunterricht bringt sie ihnen bei, für ihre Rechte einzustehen – mit Worten und, wenn nötig, mit Fäusten. 

 

Mareike Enghusen Tel Aviv
Featured Video Play Icon

Sirenen am „Tag der Shoah“

Unsere Korrespondentin Mareike Enghusen hat heute Vormittag eine Kreuzung in Ramat Gan, einem Vorort von Tel Aviv, gefilmt. Heute ist in Israel der Yom HaShoah („Tag der Shoah“), der dem Gedenken des Holocaust gewidmet ist. Um 10 Uhr ertönen im

 

Mareike Enghusen Tel Aviv

Die Schönheit des Glaubens zurückholen
Aktivistin Raheel Raza will den Islam reformieren

Die gebürtige Pakistanerin Raheel Raza, 67, lebt in Kanada, arbeitet als Journalistin, Autorin, Menschenrechtsaktivistin und ist Präsidentin des „Council for Muslims Facing Tomorrow“. Sie wirbt für einen modernen, liberalen Islam und findet den Westen im Umgang mit Islamisten naiv. Für

 

Mareike Enghusen Tel Aviv

Arabisch lernen via Skype
Startup verbindet Flüchtlinge und Lernwillige

Die Kölnerin Bettina Bräunl und die Syrerin Ralda Jamous wären sich im wahren Leben wohl nie begegnet. Nun sprechen sie jede Woche miteinander – dank eines Startups, das geflüchtete Syrer als Arabischlehrer für Menschen in aller Welt einstellt.

 

Mareike Enghusen Tel Aviv

Geheimdienst-Veteraninnen auf besonderer Mission
Frauen in Israels IT-Sektor

In der Erfolgsgeschichte der israelischen High-Tech-Branche kommen Frauen kaum vor. Drei Veteraninnen jener Geheimdiensteinheit, die als Israels Start-up-Schmiede gilt, wollen das ändern – indem sie ein Netzwerk starker Frauen aufbauen.

 

Mareike Enghusen Tel Aviv

Am äußersten Rand
Asylwerber in Israel

In Süd-Tel Aviv leben Tausende afrikanische Asylbewerber, oft in prekären Verhältnissen. Besonders verwundbar: die Frauen. Viele sind alleinerziehend, arbeiten schwarz, manche erlitten Gewalt. Eine eritreische Nonne und eine südafrikanische Psychologin versuchen zu helfen – finanziell und moralisch.

 

Mareike Enghusen Tel Aviv

„Ich bin überzeugt, dass wir zu diesem Land gehören“
Interview mit jüdischen Siedlerin

Sie ist „die Siedlerin“ – so lautet der Titel des Blogs, den sie über ihr Leben in einer israelischen Siedlung im Westjordanland schreibt. Chaya Tal wurde in St. Petersburg geboren und kam als Siebenjährige mit ihrer Mutter nach Deutschland. Seit

 

Mareike Enghusen Tel Aviv

Was tun nach der Silvesternacht in Köln?
Eine offene Debatte hilft der Integration am meisten

Nach den Übergriffen von Köln versuchen manche, die Bedeutung unterschiedlicher Frauenbilder kleinzureden – aus Angst vor Rassismus. Aber nicht die Diskussion ist gefährlich, sondern der Versuch, sie zu ersticken.

 

Mareike Enghusen Tel Aviv

Frauen – emanzipiert euch!
Ein Essay über verschwendetes Potenzial

Nirgends ist der Anteil berufstätiger Frauen so gering wie in den arabischen Staaten – ein enormes ungenutztes Potenzial. Frauen den Weg in den Job zu ebnen, würde nicht nur ihnen helfen, sondern auch ihrer Gesellschaft.

 

Mareike Enghusen Tel Aviv

Haidschars Versprechen
Über die Situation von Beduinen in Israel

Die Beduinin Haidschar Elsaneh musste mit zwölf Jahren die Schule abbrechen und Schafe hüten. Weil ihre Töchter es einmal besser haben sollten, brach sie mit den Normen ihrer traditionellen Gesellschaft.

 

Mareike Enghusen Tel Aviv

„Ich weiß, dass ich etwas Einzigartiges tue“
Interview mit Palästinas einziger Bierbrauerin

Madees Khoury, 29, ist die einzige palästinensische Bierbrauerin. 1994 gründete ihr Vater die Taybeh-Brauerei im Westjordanland, zehn Kilometer von Ramallah entfernt. Sie soll das Geschäft eines Tages übernehmen. Am vergangenen Wochenende veranstalteten die Khourys zum zehnten Mal ein Oktoberfest.

 

Mareike Enghusen Tel Aviv

Gerettet, aber nicht erwünscht
Syrische Flüchtlinge in Jordanien

Hunderttausende Syrer sind vor dem Krieg nach Jordanien geflüchtet. Doch das ressourcenarme Land hat Mühe, sie zu versorgen. Außerdem wächst der Unmut der Einheimischen. Besonders prekär ist die Lage für Kriegswitwen wie Naima.

 

Mareike Enghusen Tel Aviv

Eine Mauer, die trennt
Israelische Frauen kämpfen um Gleichberechtigung

Die „Women of the Wall“ kämpfen dafür, dass jüdische Frauen – entgegen der ultraorthodoxen Tradition – an der Jerusalemer Klagemauer so beten dürfen wie Männer. Dafür werden sie von ultraorthodoxen Männern angegriffen, manchmal sogar körperlich. Der Streit wird auch deshalb

 

Mareike Enghusen Tel Aviv