Artikel von Katharina Wojczenko

„Gutes zu tun ist ein gutes Geschäft“
Restaurantkette fördert alleinerziehende Mütter

Beatriz Fernández hat mit ihrem damaligen Mann vor fast 40 Jahren die erfolgreichste Restaurantkette Kolumbiens gegründet. Das Besondere an „Crepes & Waffles“: Von den gut 6.000 Angestellten sind bis heute 90 Prozent Frauen – die meisten Alleinerziehende. In vielen Fällen

 

Katharina Wojczenko Bogota

Mit Humor aufklären
Interview mit Brigitte Baptiste

Brigitte Baptiste ist eine der schillerndsten Persönlichkeiten Kolumbiens: Die 55-Jährige ist als Direktorin des Humboldt-Instituts Expertin für Biodiversität und die wohl prominenteste Umweltschützerin des Landes. Gleichzeitig ist sie als Transfrau eine engagierte Kämpferin für sexuelle Freiheit.

 

Katharina Wojczenko Bogota

Der Farbtupfer
Mabiland und ihre Musik

Mit 23 Jahren ist Mabely Largacha alias Mabiland eine der vielversprechendsten Künstlerinnen Kolumbiens. Sie verbindet Soul, Rock, Blues, Jazz und Hip-Hop zu Neo-Soul. Außerdem ist sie schwarz und offen lesbisch – eine Revolution in ihrem Land.

 

Katharina Wojczenko Bogota

A Woman of God
The first female catholic priest in Latin America

As a child, Olga Lucía Álvarez would play pretend procession and reenact mass services with her siblings. Despite resistance from the official church in Rome, the 77-year-old Colombian woman was ordained the first female catholic priest and bishop in Latin

 

Katharina Wojczenko Bogota

Die Frau Gottes
Lateinamerikas erste katholische Priesterin

Als Kind spielte die 77-jährige Olga Lucía Álvarez mit ihren Geschwistern Gottesdienst und Osterprozession. Heute ist die Kolumbianerin die erste katholische Priesterin und Bischöfin Lateinamerikas. Geweiht wurde sie gegen den Widerstand der Amtskirche in Rom.

 

Katharina Wojczenko Bogota

Englisch für eine bessere Zukunft
Wie Eugenia Assaf ein Armenviertel verändert

In kaum einer Stadt in Kolumbien treffen die sozialen Unterschiede so krass aufeinander wie in Cartagena. Eugenia Assaf und ihr Team wollen die Lebensbedingungen der afrokolumbianischen Bevölkerung verbessern – und ihr Zuhause gegen ein Mammut-Immobilienprojekt verteidigen.

 

Katharina Wojczenko Bogota